Einsatz – Hochwasser

Am 14.11.2010 um 00:31 Uhr wurde die Löschgruppe Rebbeke zur Ablösung der Löschgruppe Eickelborn alarmiert, die bereits seit mehreren Stunden in Overhagen am Glaseweg tätig waren. Dort wurde von der Feuerwehr über zwei Tage lang ein Nebenbachlauf, der durch ein Wohngebiet geht von der Feuerwehr kontrolliert.

Das Wasser aus dem Nebenbachlauf wurde ständig abgepumpt, da es sonst in die Kellerräume geflossen wäre. Hilfreich war hier die Hochwasserschutzwand, die sich neuerdings direkt in der Straße befindet und die extra neu errichtete Hochwasserschutzmauer. Die Maßnahmen der Feuerwehr wurden von der Firma Lippstädter Transportbeton (LTB) unterstützt, in dem so genannten Big Backs (große Taschen) mit Sand gefüllt worden waren. 60 von den 1 m langen, 1 m breiten und 1,20 m hohen Taschen (künstlicher Wall) wurden gefüllt und verstärken das Ufer im Bereich des Glaseweges.

Gegen 08:00 Uhr wurde die Löschgruppe Rebbeke von der Löschgruppe Lipperode abgelöst.

Insgesamt 50 Einsätze mussten von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lippstadt, die mit allen Löschgruppen und Löschzügen und mit 215 Einsatzkräfte schichtweise im Einsatz waren, absolviert werden.

Einsatz – Verkehrsunfall Niederdedinghauser Straße

Heute Morgen kam es gegen 05.35 Uhr auf der Niederdedinghauser Straße, etwa 500 m westlich der Seeuferstraße (Alberssee), zu einem schweren Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr.

Ein 20-jähriger Skodafahrer aus Paderborn befuhr die Landstraße 822 von Mettinghausen in Richtung Lipperode, als er aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort prallte der Wagen frontal gegen den Mazda eines 47-jährigen Lippstädters, der mit drei Mitfahrern unterwegs war. Beide Fahrzeuge kamen nach dem Zusammenstoß von der Straße ab. Während der Mazda auf der Bankette zum Stillstand kam, landete der Skoda auf der Seite im Graben. Der Fahrer aus Paderborn musste durch die Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden, er wurde nach den ca. eine Stunde in Anspruch nehmenden Arbeiten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die drei Beifahrer im Mazda (33, 48 und 57 Jahre) und der Mazdafahrer konnten das Fahrzeug alleine verlassen, wurden aber ebenfalls nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert. Durch Trümmerteile wurde ein nachfolgender Daimler leicht beschädigt. Der Schaden beträgt insgesamt etwa 15500,- Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, die Straße war bis gegen 09.00 Uhr wegen der Bergungsarbeiten gesperrt. Feuerwehr (40 Einsatzkräfte und acht Fahrzeuge der Löschgruppen Rebbeke und Hörste sowie der Wachbereitschaft aus Lippstadt), Polizei und Rettungsdienst (drei Notärzte & vier Rettungswagen, OrgL Rettungsdienst) waren mit starken Kräften im Einsatz.

Die Löschgruppe Rebbeke war mit insgesamt 17 Einsatzkräften bis teilweise 09:00 Uhr vor Ort.