Einsatz – VU Mettinghausen

In der Nacht zum heutigen Sonntag befuhr ein 22-jähriger Audifahrer aus Geseke gegen 02.00 Uhr die Mettinghauser Straße aus Richtung Rebbeke in Richtung Westenholzer Straße. Aufgrund seines Alkoholkonsums prallte er im Einmündungsbereich auf der Verkehrsinsel gegen einen Straßenbaum. Dieser knickte durch die Wucht des Aufpralls um und der Pkw schleuderte in einen gegenüberliegenden Zaun. Anschließend landete der Audi auf dem Dach. Der Fahrer musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Er wurde durch den Notarzt versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert. Dort musste dem Autofahrer auch eine Blutprobe entnommen. Durch die Feuerwehr mussten ausgelaufene Betriebsstoffe beseitigt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Einmündung komplett gesperrt werden. Der entstandene Schaden beträgt etwa 25000,- Euro, der Audi musste geborgen und abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme fiel einem Schaulustigen ein Polofahrer auf, er nach dem Weg fragte und offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Nach dem Hinweis an die Polizei kontrollierten die Beamten den 24-jährigen Lippstädter. Dabei wurde Alkoholgenuss festgestellt und nach einem positiven Alkoholvortest von 1,1 Promille eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt, die Weiterfahrt selbstverständlich nicht gestattet.

Alarmübung in der Grundschule Hörste

Eine Alarmübung an der Städt. Kath. Grundschule in Hörste rief den Löschzug 4 (Löschgruppen Hörste und Rebbeke) auf den Plan.

Extra für diese Übung – und nicht selbstverständlich – sind die Schulkinder am Freitag Nachmittag bis zum Übungsbeginn um 19 Uhr in der Schule geblieben. Damit die Zeit besser überbrückt werden konnte, wurde zuvor ein Spielnachmittag in Anlehnung an den Brandschutz durch die Brandinspektoren Jürgen Köhler und Martin Hoppe veranstaltet.

Abends rückten dann der Löschzug 4 mit 29 Einsatzkräften und fünf Feuerwehrfahrzeugen an. In einem Teil der Grundschule war es nach Wartungsarbeiten zu einem Brand gekommen, der für eine starke Rauchentwicklung sorgte.

Der Hausmeister, die Wartungsfirma, zwei Lehrer und eine komplette Schulklasse befanden sich im Gebäude. Durch die Feuerwehr wurden mehrere Klassen evakuiert und die vermissten Personen und Schüler konnten gerettet werden. Vier Trupps unter Atemschutz wurden eingesetzt. Zur Brandbekämpfung wurden 5 C-Rohre und 2 B-Rohre eingesetzt.

Schulleiter Norbert Kitzka war sehr zufrieden mit der Übung. „Innerhalb von vier Minuten fanden sich alle Lehrer mit ihren Klassen ordnungsgemäß auf dem vorgesehenen Sammelplatz ein“. Der simulierte Brand konnte schnell gelöscht werden und die beiden vermissten Personen wurden aufgefunden und gerettet.

Fotos: Norbert Kitzka (Grundschule Hörste) / Text: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)