Sicherheitstipps für die Silvesternacht

Jedes Jahr werden die Feuerwehren in der Silvesternacht zu schweren Unfällen und Bränden gerufen, welche durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern wie Böllern oder Raketen verursacht werden.
Schwere Verbrennungen und Verletzungen von Händen und Gesicht, Verletzungen der Augen, dauerhafte Hörschäden durch Trommelfellverletzungen und manchmal sogar Abriss von Gliedmaßen sind die Folgen, die oftmals lebenslange Beschwerden für die Betroffenen nach sich ziehen. Kinder sind dabei besonders gefährdet!
Damit die alljährliche Silvesternacht nicht zu dauerhaften Schäden führt, gibt die Feuerwehr Lippstadt Tipps für einen sicheren Umfang mit Feuerwerkskörpern:

  • Verwenden Sie nur durch die Bundesanstalt für Materialprüfung zugelassene Feuerwerkskörper (BAM-Kennzeichnung).
  • Feuerwerk der Klasse II darf nicht an Kinder und Jugendliche abgegeben und von diesen verwendet werden.
  • Zünden Sie keine Feuerwerkskörper in der Nähe von Person und halten Sie einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu diesen.
  • Hantieren Sie nicht mit selbst gebastelten oder illegal importierten Feuerwerkskörpern, denn diese haben oftmals eine um ein vielfaches höhere Sprengkraft und sind unberechenbar.
  • Verwenden Sie Böller und Raketen nur im Freien und halten Sie einen ausreichenden Sicherheitsabstand von Gebäuden und leicht brennbaren Materialien.
  • Zünden Sie Böller niemals in der Hand an, sondern legen Sie den Böller auf den Boden, zünden Sie ihn mit ausgestreckter Hand an und entfernen Sie sich unmittelbar nach der Zündung.
  • Lassen Sie Raketen niemals aus der Hand starten und zielen Sie mit diesen nicht auf Menschen, Tiere oder Gebäude. Raketen sollten grundsätzlich nur senkrecht abgeschossen werden, z.B. aus einer Flasche, welche in einer Getränkekiste steht. Hierdurch sorgen Sie für einen sicheren Stand und einen sicheren Abschuss der Rakete.
  • Zünden Sie Blindgänger nicht ein zweites Mal an, sondern übergießen Sie diese nach dem Abkühlen mit Wasser.
  • Beachten Sie bei allen Feuerwerkskörpern die Herstellerangaben.

In der Silvesternacht kommt es leider immer wieder zu großen Schäden durch Brände. Sie können dieser Gefahr allerdings mit geringem Aufwand vorbeugen, wenn Sie nachfolgende Tipps beachten:

  • Verschließen Sie vor der Silvesternacht sämtliche Wohnungsfenster, Keller- fenster, insbesondere Dachfenster und Dachluken.
  • Stellen Sie Müllbehälter möglichst so auf, dass diese für Dritte unzugänglich sind.
  • Lagern Sie keine brennbaren Materialien auf ihrem Balkon.
  • Halten Sie Feuerwehrzufahrten zu ihrem Gebäude ständig frei.

Sollte es dennoch zu einem Unfall oder Brand kommen, rät die Feuerwehr, Ruhe zu bewahren und über den Notruf 112 Hilfe anzufordern. Brandwunden sollten mit Wasser gekühlt und Wunden steril abgedeckt werden.

Ihre Feuerwehr Lippstadt, Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz 
Sollten Sie uns trotzdem brauchen, sind wir rund um die Uhr für Sie da!
…auch an Silvester! Feuerwehr Notruf 112!

Quelle: Feuerwehr Lippstadt

Zehn Kameraden zum Sprechfunker ausgebildet

2012-12-21_FunklehrgangAn einem Sprechfunkerlehrgang nahmen von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lippstadt zehn Wehrleute teil. Die Feuerwehrleute wurden von den Ausbildern Hauptbrandmeister Dirk Laser (l.) und Oberbrandmeister Olaf Deimel (r.) u. a. in die rechtlichen Grundlagen, die elektromagnetische Wellenstrahlung, den
Sprechfunkbetrieb (Sprechfunkgeräte, Gerätekunde) und in die Kartenkunde eingewiesen.
Das erlernte Wissen wurde von den Teilnehmern in die Praxis umgesetzt.
Im Stadtgebiet wurden bspw. bestimmte Orte nach Koordinaten angefahren.
Des Weiteren wurden Funkübungen durchgeführt. Am letzten Lehrgangstag
mussten sich die Teilnehmer einer schriftlichen und einer praktischen
Prüfung unterziehen.

An dem Sprechfunkerlehrgang haben mit Erfolg teilgenommen:
Marian Nikolic (Kernstadt LG 1), Johannes Kleeschulte (LG Eickelborn),
Thorsten Böhm, Franz Peter und Michael Schäpermeier (alle LG Hörste),
Jan Ahlke, Matthias Frerich, Bartholomäus Tessikowski (alle LG Lohe),
Jan Brunnert, Ralf Langhorst (beide LG Rebbeke).

Text und Foto: Feuerwehr Lippstadt

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Neue Maschinisten bei der Feuerwehr ausgebildet

2012-12-17_Maschinistenlehrgang„Alle bestanden!“ Diese erfreuliche Mitteilung konnte Ausbildungsleiter
Andreas Finkeldei allen Teilnehmern des diesjährigen
Maschinistenlehrgangs überbringen.
Einmal im Jahr bildet die Feuerwehr Lippstadt Feuerwehrleute an Geräten, wie z. B. die Motorsäge, den Stromerzeuger, die Pumpe und weitere  technische Geräte aus, damit die Brandschützer zukünftig im Ernstfall ihren Aufgaben gewachsen sind.
Das Ausbilderteam um Andreas Finkeldei (l.) und Martin Hoppe (r.)
erklärten den Teilnehmern, wie das Wasser in die Pumpe kommt, mit wie
viel Druck der Maschinist die Pumpe fahren muss, damit an der
Brandstelle noch ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht und wie man
eine Motorsäge bedient.
Praxis ist nicht alles. Die nötige Theorie wurde in mehreren
Dienstabenden vermittelt. Auch die Mathematik kam nicht zu kurz.
Berechnet wurden zum Beispiel die Drücke welche benötigt werden, um
Wasser über eine lange Wegstrecke (zwei oder drei Kilometer) zu fördern.
Das erlernte Wissen wurde dann in Gruppenarbeit vertieft und intensiv
geübt. Dafür wurden viele Stunden Freizeit, über mehrere Wochen
verteilt, geopfert.

Maschinist nennen dürfen sich jetzt:
Julian Kipp, Michael Fritsch, Sven Nelkowski, René Lübbert (alle
Kernstadt), Malte Bering (LG Bökenförde), Stefan Hagenhoff, Fedele Pira
(beide LG Dedinghausen), Jens Wietfeld (LG Hörste), Finn Engelmeier (LG
Lipperode), Markus Kuckuck, Markus Deppe (beide LG Rebbeke) und
Alexander Schmidt, Nicolai Schindler (beide LG Rixbeck).

Text und Foto: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

10-jähriges Jubiläum der Feuerwehr-Homepage

Im Jahr 2012 können wir mit einigem Stolz auf 10 Jahre „Homepage Feuerwehr Rebbeke“ zurückblicken.

2012-12-17_Webseite-SnapshotAm 18. Mai 2002 ging die Seite mit einem für die damaligen Verhältnisse modernen Design online. Die Seite hat inzwischen zwei Komplett-Umbauten erhalten (2009 und 2012) und wird pro Jahr durchschnittlich von 2500 Personen besucht.

Über das historische Web-Archiv kann der Seiten-Verlauf über die Jahr hinweg nachvollzogen werden.

Unterweisung „Hybridtechnik an Bussen“ bei der RLG

Am heutigen Dienstabend stand das Thema „Hybridtechnik an Bussen“ auf dem Programm, organisiert von Franz-Josef Schnitzmeier. Bei einer „Vor-Ort-Unterweisung“ auf dem Gelände der RLG in Lippstadt erhielt die Löschgruppe nach einer theoretischen Präsentation eine praktische Unterweisung in den Funktionen des Hybridbusses. Auch mögliche Gefahren, z. B. beim Brand eines Hybridbusses, wurden von Reinhard Cordes (Werkstattleiter Beitriebshöfe Lippstadt & Soest) angesprochen.

Als Dankeschön für den interessanten und praxisnahen Vortrag überreichte Franz-Josef Schnitzmeier (selbst Busfahrer bei der RLG) Reinhard Cordes ein Präsent. Auch Gruppenführer Martin Hoppe dankte den beiden Verantwortlichen für die Gestaltung des Dienstabends.

Adventsfeier 2012

Wie in jedem Jahr trafen sich auch in 2012 am 1. Advent alle Feuerwehr-Kameraden und -Kameradinnen mit ihren Familien zur Adventsfeier im Gerätehaus. Neben einem gemeinsamen Kaffeetrinken, Singen von Adventsliedern und netten Unterhaltungen stand natürlich auch der Besuch des Nikolauses an. Für die Kinder war sicherlich der letzte Teil seines Besuchs, das Verteilen der Nikolaus-Tüten, ganz besonders interessant. Tradition geworden ist auch die Spenden-Sammlung für das Elternhaus am Herzklinikum in Bad Oeynhausen, welche während der Feier durchgeführt wurde.