Löschgruppe Rebbeke zog Bilanz

„Ameisenhaufen brennt“, mit dieser Meldung wurde die Löschgruppe Rebbeke gleich zweimal 2013 zu einem Einsatz gerufen, von dem selbst der WDR berichtete.

Gemeinsam mit den hauptamtlichen Kräften gelang es den 24 Aktiven der Löschgruppe eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Ein Einsatz, der wie Hauptfeuerwehrmann Friedbert Hoppe bei der Jahresdienstbesprechung als Chronist berichtete, die Wehrmänner heute noch fassungslos macht.

Insgesamt wurde die Löschgruppe die aus 24 Aktiven und 14 Mitgliedern der Ehrenabteilung besteht, unter Führung von Löschgruppenführer Brandinspektor Martin Hoppe zu vier Brandeinsätzen, darunter einem Saunabrand in Hörste, alarmiert.

Ein Highlight war 2013 die Ausrichtung der kreisweiten Feuerwehrleistungswettkämpfe in Mettinghausen. Ein Event, das monatelang generalstabsmäßig durch die Löschgruppe vorbereitet wurde und bei dem die Wehr als Teamplayer überzeugte. Der Dank der Wehr galt in diesem Fall, Martin Hoppe und seiner Frau Cornelia für deren Vorbereitungen.

Bei dem 150-jährigen Jubiläum der Lippstädter Wehr stellten die Kameraden gemeinsam mit der Löschgruppe Hörste zudem den Brandschutz in der Lippestadt sicher.
So übermittelte Wehrführer Bernd Peterburs den Kameraden in seinem Grußwort nicht nur den Dank der Stadt Lippstadt sondern auch den Respekt und den Dank des Kreisfeuerwehrverbandes Soest für die Leistung der Kameraden bei der Ausrichtung der Wettkämpfe, während Zugführer Jürgen Köhler den Dank des Löschzuges übermittelte.

Die Wehr hatte getreu ihrem Wahlspruch: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ zur Ehren ihrer Schutzpatronin Agatha gemeinsam mit dem Löschzug Verlar unter Leitung von Pastor Martin Beisler in der St. Franziskus Kirche in Verlar ihre Veranstaltung mit einer feierlichen Messe begonnen, bevor sie sich gemeinsam mit ihren Frauen in der Alten Schule in Mettinghausen zum gemeinsamen Essen trafen.

Seit 35 Jahre ist Unterbrandmeister Franz-Josef Schlink in der Wehr aktiv. Schlink, der viele Jahre direkt im Gerätehaus wohnte, gehörte mit zu den ersten, die ihre Dienstzeit mit Zustimmung des Feuerwehrarztes auf 64 Jahre verlängert hatten und nun unter dem Beifall der Kameraden in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet wurde.

OFM Jan Brunnert absolvierte erfolgreich den Lehrgang Absturzsicherung in Lippstadt. Martin Hoppe leitete den Maschinistenlehrgang und war zudem als Ausbilder in der Grundausbildung aktiv. Elf Kameraden der Löschgruppe absolvierten eine Spezialschulung und lernten in Paderborn in einer Heißausbildung die Flash-Over Bekämpfung.

Nils Brunnert wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Jan Brunnert erhielt das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für die 5. Teilnahme, während HFM Andreas Fressmeier die Sonderstufe Gold für die 25-malige erfolgreiche Teilnahme an den Leistungswettkämpfen der Feuerwehr verliehen bekam. Mit 100% Dienstbeteiligung wurde Bernd Knäuper Feuerwehrmann des Jahres 2013 und bekam von Martin Hoppe einen Wanderpokal überreicht.

Für 2014 stehen umfangreiche Instandsetzungsarbeiten im Feuerwehrhaus auf dem Programm, für die Löschgruppenführer Martin Hoppe die Kameraden und die Verantwortlichen der Stadt Lippstadt um Unterstützung bat.

Text: Dieter Dreier (Feuerwehr Lippstadt)

Dienstabend am 5. Februar

Liebe Kameraden,
aufgrund eines Druckfehlers steht für den kommenden Mittwoch (5. Februar) kein Dienstabend auf dem Dienstplan.
Natürlich findet der Dienstabend dennoch zur gewohnten Uhrzeit statt.