Einsatz – Kleinbrand

Am 26.2. wurde die Löschgruppe unter dem Stichwort „Brand 1“ nach Mettinghausen gerufen. Ein Passant hatte die Feuerwehr gerufen, weil starker Rauch über die Mettinghauser Straße zog. Neben einigen Kopfweiden brannte ein Nutzfeuer mit Strauchschnitt.
Der Verursacher zog das Feuer mit einer Traktor auseinander. Die Löschgruppe löschte kleinere Glutnester und kühlte die Kopfweiden ab.

Kameradschaftstag – Auszeichnung verdienter Kameraden

Ein Highlight im Jahr 2014 war bei den Wehrleuten der Löschgruppe Rebbeke eine ABC Übung an einer Biogasanlage an einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Westenholzer Straße in Mettinghausen.

Die Kameraden mit der „Spezialausbildung im ABC-Bereich“ aus den Feuerwehren Lippstadt, Erwitte und Geseke übten zusammen mit den Wehrleuten aus Hörste und Rebbeke den Ernstfall. Eine zweite Großübung fand ebenfalls in Mettinghausen über die Stadtgrenzen hinaus statt. Im „Drei-Länder-Eck“ absolvierten die Kameradinnen und Kameraden des Löschzug 4 (Löschgruppen Rebbeke und Hörste) der Freiwilligen Feuerwehr Lippstadt, der Löschzug Mönninghausen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Geseke und der Löschzug Verlar der Freiwilligen Feuerwehr Salzkotten auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Familie Hoppe an der Mettinghauser Straße in Lippstadt-Mettinghausen die Übung „Dachstuhlbrand“

Insgesamt wurde die Löschgruppe, die aus 25 Aktiven und 13 Mitgliedern der Ehrenabteilung besteht, unter Führung von Löschgruppenführer Brandinspektor Martin Hoppe zu fünf Einsätzen, darunter einem Brand in einer Korntrocknungsanlage auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Delbrücker Weg in Mettinghausen, alarmiert. Alleine drei Mal wurden die Wehrmänner der Löschgruppe zu Einsätzen nach Mantinghausen (Stadt Salzkotten) gerufen. Zweimal war es eine Brandvermutung, wo die Feuerwehr nicht weiter tätig werden musste Da die Lippestraße zwischen Verlar und Mantinghausen Mitte des Jahres für mehrere Monate gesperrt war, unterstützte die Löschgruppe Rebbeke die Feuerwehr Salzkotten bei Einsätzen in Mantinghausen. Der dritte Einsatz in Mantinghausen war im November aufgrund einer Rauchentwicklung im Keller eines Wohnhauses durch eine defekte Pellet-Heizung.

Weitere Aktivitäten der Löschgruppe waren die Absicherung der Prozession und von dem Martinsumzug in Mantinghausen und verschiedene Übungsabende wie z. B. Ausleuchten einer Einsatzstelle, Fahrzeug- und Gerätekunde oder Üben für den Leistungsnachweis wie Hauptfeuerwehrmann Friedbert Hoppe bei der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Rebbeke als Chronist berichtete.

Erik Knäuper und Linus Hoppe erhielten aus den Händen des stellv. Löschgruppenführers Johannes Sandmeyer das Ehrenzeichen in Silber für die 3. Teilnahme während Bernd Knäuper das Leistungsabzeichen Gold auf blauem Grund für die 10. erfolgreiche Teilnahme an den Leistungswettkämpfen der Feuerwehr verliehen bekam. Martin Hoppe hatte 25mal teilgenommen und bekam das Leistungsabzeichen in Gold auf gelbem Grund, während Hubert Sudhoff das Leistungsabzeichen in der Sonderstufe Gold für 30 Teilnahmen verliehen bekam.

Mit 92% Dienstbeteiligung wurden gleich zwei Kameraden „Feuerwehrmann des Jahres 2014“ Jan Brunnert und Linus Hoppe bekamen vom Löschgruppenführer Martin Hoppe den Wanderpokal überreicht, den sie sich in diesem Jahr teilen müssen. Seit 35 Jahren in der Löschgruppe Rebbeke ist Berndhard Kückmann. Für 3 ½ Jahrzehnte Dienst am Nächsten bekam er eine Woche zuvor bei der Jahresdienstbesprechung der Gesamtwehr in Eickelborn das Feuerwehrehrenzeichen in Gold verliehen.

Wehrführer Bernd Peterburs übermittelte den Kameraden in seinem Grußwort nicht nur den Dank der Stadt Lippstadt. Mit den Worten: „Bleibt gesund und kommt immer wieder heile von den Einsatz zurück“, wünscht Peterburs den Kameraden alles Gute für dieses Jahr.

Text: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)
Fotos: Linus Hoppe, Bernd Knäuper, Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)