Ausbildung zum Drehleitermaschinisten

Dass interkommunale Zusammenarbeit auch ohne komplizierte und paragraphenreiche Schriftsätze funktioniert bewiesen jetzt die Freiwilligen Feuerwehren aus Lippstadt und Erwitte.

Da in beiden Feuerwehren ein Bedarf an Maschinisten für Drehleitern bestand, haben sich die vorgenannten Feuerwehren auf eine gemeinsame Ausbildung verständigt. Die Ausbilder, Rainer Bergkemper, Jörg Pracht, Dirk Gerwe und Thomas Schulte (alle Feuerwehr Erwitte) führten diesen Lehrgang mit 9 Teilnehmern an 8 Übungsabenden in Erwitte durch.

Neben theoretischen Kenntnissen, Handhabung einer Drehleiter und den sogenannten Notbetrieb (Ausfall der Elektronik) wurden im technischen Teil der Ausbildung an mehreren Übungsabenden verschiedenste Szenarien abgearbeitet. Nach erfolgreichem Abschluß des Lehrganges konnten am letzten Freitag alle Teilnehmer ihr Zeugnis entgegennehmen.

Ebenfalls anwesend war der Leiter der Feuerwehr Lippstadt Bernd Peterburs und der stellv. Leiter der Feuerwehr Erwitte Stephan Köchling. Beide zollten dem Lehrgang und natürlich auch den Ausbildern Dank und Anerkennung. Einig war man sich das dieses nicht der letzte gemeinsame Lehrgang sein soll.

Die Teilnehmer waren von der Feuerwehr Lippstadt: Markus Kukuck (LG Rebbeke), Daniel Deppe (LG Rebbeke), Martin Hoppe (LG Rebbeke / fehlt auf dem Bild), Frank Baier (LG Lipperbruch) und Daniel Gorschlüter (LG Lipperbruch).

Von der Feuerwehr Erwitte haben Georg Husemann, Michael Hovemann, Benedikt Husemann und Heiko Günther teilgenommen.

Text und Foto: Peter Katz (Feuerwehr Erwitte)

Ehrungen beim Kameradschaftstag

Die Auszeichnung und Beförderung von Kameraden, sowie die Vorstellung des ausführlichen Jahresberichtes waren die Höhepunkte des Kameradschaftstages im Heimathaus in Mettinghausen.

Insgesamt wurde die Löschgruppe, die aus 25 Aktiven und 13 Mitgliedern der Ehrenabteilung besteht, unter Führung von Löschgruppenführer Brandinspektor Martin Hoppe zu acht Einsätzen alarmiert. Schnelles Handeln war Mitte Juni bei einem Brand von Mülltonnen, der bereits auf den Dachsstuhl an einer Doppelhaushälfte übergegriffen hatte, an der Boker Straße in Rebbeke, gefragt. Ende September brannten in Hörste eine Mülltonne, ein Holzstapel, eine Hecke und ein Unterstand. Ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus konnte noch verhindert werden.

Neben den zahlreichen Dienstabenden waren weitere Aktivitäten der Löschgruppe die Absicherung der Prozession und von dem Martinsumzug in Mantinghausen. Hierfür bedankte sich Käthe Sandmeyer im Namen des Pfarrgemeinderates bei den Rebbeker Wehrleuten.

An einem Tag nahmen neun Kameraden der Löschgruppe an einem Übungstag auf dem Außengelände des Instituts der Feuerwehr in Münster statt. Unterschiedlichste Einsatzszenarien, wie z. B. ein Brand in einem Mehrfamilienhaus und eine verletzte Person in einer Baugrube wurden unter realistischen Bedingungen geübt, berichtete Chronist Hauptfeuerwehrmann Friedbert Hoppe in seinem ausführlichen Jahresbericht.

Darüber hinaus steckten die Wehrleute unter der Leitung vom stellv. Löschgruppenführer Oberbrandmeister Bernd Knäuper ca. 400 Arbeitsstunden in die Renovierung des Feuerwehrhauses.
Im vergangenen Jahr hatte die Löschgruppe erfolgreich am Leistungswettkampf in Lippetal-Hultrop teilgenommen. Thomas Jittenmeier erhielt aus den Händen des stellv. Löschgruppenführers Johannes Sandmeyer das Feuerwehrehrenzeichen in Gold auf grünem Grund für die 20. Teilnahme an den Leistungswettkämpfen.
Mit 91% Dienstbeteiligung wurde Jan Brunnert zum wiederholten Male „Feuerwehrmann des Jahres“. Hoppe überreichte ihm einen Wanderpokal.
Unter dem Punkt Beförderungen konnte Löschgruppenführer Martin Hoppe Nils Brunnert zum Unterbrandmeister befördern.
In die Löschgruppe aufgenommen wurde Axel Hoppe, der zuvor einige Jahre in der Jugendfeuerwehr Lipperode aktiv war.

Text und Fotos: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)