3 neue Kameraden der LG Rebbeke bestehen den Grundlehrgang

160 Stunden freiwillige und ehrenamtliche Ausbildung, darunter viele Schulungen, Trainings und Übungen sowie reichliche Prüfungen liegen hinter Ihnen, ein aufregendes Leben als Freiwilliger in der Feuerwehr vor Ihnen.

Gleich in vier Modulen (Abschnitten) mussten die jungen Wehrleute in den letzten Monaten zur Schulung antreten. Von der Ersten Hilfe, über Gesetzeskunde, Stressbewältigung, Brand und Löschlehre, Fahrzeug und Techniklehre, bis hin zur Technischen Hilfe wurde den Kameraden ein umfassendes Wissen vermittelt.

Als Lohn für diese Arbeit erhielten jetzt drei Kameraden der Werkfeuerwehr Hella und 22 Kameraden der Lippstädter Feuerwehr nach bestandener Abschlussprüfung die Teilnahmebescheinigung. Die Wehrleute der Feuerwehr Lippstadt erhielten ebenfalls die Beförderungsurkunde zum Feuerwehrmann aus den Händen von Wehrführer Bernd Peterburs.

Geleitet wurde der Lehrgang durch Reinhard Falkenstein. Weitere Ausbilder von der Feuerwehr Lippstadt waren Matthias Köller, Michael Fritsch, Björn Parl, Roland Kempkensteffen, Bernd Beranick, Dennis Falkenstein, Julian Kipp, Harald Luig, Helmut Berensmeier, Heike Gösmann, Guido Pfahlberg, Olaf Deimel, Martin Hoppe. Von der Werkfeuerwehr Hella waren es die Ausbilder Björn Berkenhaus und Martin Nikolic. Die erforderlichen Prüfungen wurden vom Wehrführer Bernd Peterburs und stellv. Wehrführer Guido Pfahlberg abgenommen.

Vor den frisch ausgebildeten Wehrleuten liegen jetzt noch weitere Schulungen, wie zum Beispiel Funk-, Atemschutz- und ABC–Lehrgang. Peterburs dankte besonders den Ausbildern für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Gerade im Bereich der Ausbildung ist es gut, wenn eine Feuerwehr starke Partner an ihrer Seite hat, lobte Peterburs die Zusammenarbeit mit dem Bergungsunternehmen Krüger in Anröchte und der Metallverwertung Janson in Lippstadt. Während die Firma Krüger mit der Stellung von zwei Unfallfahrzeugen und ihrem Gelände die Ausbildung im Rahmen der Technischen Hilfe unterstützte, hatte die Metallverwertung Janson ihr Gelände für die anderen Ausbildungen und die Abschlussprüfung schon seit vielen Jahren zur Verfügung gestellt.

Die Freiwillige Feuerwehr Lippstadt verstärken ab sofort: Luis Bibl (LG Löschgruppe Benninghausen), Matthias Rump (LG Bökenförde), Jannic Schwarze (LG Dedinghausen), Malte Brauckmann (LG Esbeck), Simon Harke, Stephan Harke (beide LG Hörste), Joel Steinem (LG Lipperbruch), Marc-Matthias Grube, Dennis Kemper, Jan Seiger (alle LG Lipperode), Marius Brunnert, Justin Kehl, Maurice Koch (alle LG Rebbeke), Franzis Berensmeier, Patrick Berglar (beide LG Rixbeck), Justus Merschmann, Tobias Andernach, Kai Strohmeier, Florian Leben, Felix Husemann, Daniela Wiegelmann, Rainer Majistorovic, (alle Löschzug 1 Kernstadt) und von der Werkfeuerwehr Hella Kathrin Krämer, Stefan Eickhoff und Mehmet Türkan.

Text: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)
Foto: Dieter Dreier (Feuerwehr Lippstadt)

Sprechfunkerlehrgang erfolgreich bestanden

An einem Sprechfunkerlehrgang haben 16 Feuerwehrfrauen / und Feuerwehrmänner von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lippstadt und der Werkfeuerwehr Hella teilgenommen.
Die Feuerwehrleute wurden von den Ausbildern Brandinspektor Michael Fritsch und Brandinspektor Olaf Deimel u. a. in die Grundlagen des Sprechfunkverkehrs, den Sprechfunkbetrieb (Sprechfunkgeräte, Gerätekunde) eingewiesen.
Das erlernte Wissen wurde von den Teilnehmern in die Praxis umgesetzt. Des Weiteren wurden Funkübungen durchgeführt. Am letzten Lehrgangstag mussten sich die Teilnehmer einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung unterziehen.

Wehrführer Bernd Peterburs gratulierte den Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und bedankten sich bei den Ausbildern Michael Fritsch und Olaf Deimel für die Durchführung des Lehrganges.

Von der Löschgruppe Rebbeke nahmen an dem Sprechfunkerlehrgang teil: Maurice Koch, Justin Kehl und Marius Brunnert.

Text und Foto: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)

Axel Hoppe absolviert erfolgreich den Maschinisten-Lehrgang

Strahlende Gesichter bei den Ausbildern Andreas Finkeldei (Ausbildungsleiter), Martin Hoppe und Ansgar Grün. Wehrleute aus der Hella Werkfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Lippstadt haben den Maschinisten-Lehrgang 2018 mit Bravour absolviert. Rund 36 Stunden lang erlernten die Auszubildenden in ihrer Freizeit neben Gesetze und Unfallverhütungsvorschriften, wie Motorpumpe, Stromerzeuger, Motorsäge, Lichtmasten um nur einige zu nennen, richtig funktionieren und bedient werden.

Doch nicht nur bei Brandeinsätzen sondern auch im Bereich der technischen Hilfe beispielsweise bei Verkehrsunfällen müssen die Maschinisten jedes Gerät beherrschen. Kommt es zu Extremsituationen, wenn beispielsweise eine Pumpe ausfällt oder ein Gerät streikt, sind sie gefordert. Ihre Ausbildung geht soweit, dass sie jetzt in kürzester Zeit den Fehler finden und soweit möglich das Gerät oder die Pumpe wieder in Betrieb nehmen können.

Mit wieviel Wasserdruck muss die Pumpe gefahren werden, damit vorne an der Brandstelle noch Wasser ankommt, auch diese zum Teil sehr umfangreiche Berechnungen bei der Löschwasserversorgung standen auf dem Programm. Ein wichtiger Bereich war auch die Vermittlung von Verkehrsrecht und die Nutzung von Sonder- und Wegerechten.

Am Ende stand nach viel Theorie und Praxis und einer Prüfung die begehrte Teilnahmebescheinigung die von Stadtbrandinspektor Bernd Peterburs mit Dank und Anerkennung an die Teilnehmer überreicht wurde. Wehrführer Bernd Peterburs dankte den Teilnehmern und ihren Ausbildern für ihren Einsatz, die sie zum Schutz und der Hilfe für den Nächsten in Not ehrenamtlich eingebracht haben.

An dem Lehrgang teilgenommen haben: Tim Buddeberg, Marvin Bürger, beide Löschgruppe I Kernstadt , Dominik Saurbier, LG II Kernstadt, Christian Vollmer LG III Kernstadt, Kai Florek LG IV Kernstadt, Matthias Kühle, LG Lipperode, Axel Hoppe, LG Rebbeke, Yannic Mursa und Christoph Woermann, alle LG Benninghausen und die Kameraden der Hella Werkfeuerwehr Nico Bechtold, Dimitrios Theodorakis, Jens Kaps und Oezcanli Zekeriya.

Text und Foto: Dieter Dreier (Feuerwehr Lippstadt)

Markus Kuckuck besteht ABC-Lehrgang

27 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus dem Kreis Soest haben erfolgreich einen ABC-Lehrgang absolviert. Der 56. Lehrgang dieser Art fand einmal mehr im Rettungszentrum des Kreises am Boleweg in Soest statt. An zwölf Abenden und drei Samstagen mit insgesamt 58 Lehrgangsstunden vermittelten die Ausbilder den Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmern den Umgang mit ABC-Gefahrstoffen.

Unter dem Sammelbegriff ABC-Gefahrstoffe fasst man atomare (radioaktive), biologische und chemische Gefahrstoffe. Der Umgang damit muss von der Feuerwehr fachgerecht gehandhabt werden können. Neben den theoretischen Grundlagen ist vor allem im praktischen Bereich geübt worden. Wie zum Beispiel das Abdichten, Auffangen und Umpumpen von flüssigen Gefahrstoffen unter Chemikalienschutzanzügen an zwei Gefahrgutübungsanlagen der Freiwilligen Feuerwehr Werl. Parallel dazu ist der Aufbau und Betrieb eines Dekontaminationsplatzes, wichtiger Teil eines ABC-Einsatzes, geübt worden. Auch die Erkundung und das Erkennen von Gefährlichen Stoffen wurden vermittelt. Dabei kamen die ABC-Erkunder-Fahrzeuge des Landes NRW zum Einsatz.

Als Ausbilder engagierten sich Thomas Bernhofer, Dirk Schmidt (Feuerwehr Anröchte), Heinrich Wilhelm Kroll, Uwe Thiele (Feuerwehr Soest), Karsten Korte, Christoph Müller, Tobias Krekel, Sven Kleindopp, Philipp Peters (Feuerwehr Werl) sowie Jan Rhäsa, Rainer Rhäsa und Björn Parl (Feuerwehr Lippstadt).

Folgende Feuerwehrkameradinnen und -kameraden haben bestanden: Feuerwehrmann Kristian Brunnen (Anröchte), Oberfeuerwehrmann Stefan Seitz, Feuerwehrmann Nikolai Pietrzik, Oberfeuerwehrfrau Anika Maibrink (alle Bad Sassendorf), Unterbrandmeister Christian Cramer (Ense), Unterbrandmeister Christopher Rode, Feuerwehrfrau Vera Wieneke, Oberfeuerwehrmann Nils Aufdemkamp (alle Erwitte), Unterbrandmeister Anne Mattenklotz, Unterbrandmeister Timo Reichstein (beide Geseke), Oberfeuerwehrmann Max Gaßmann, Feuerwehrmann Jan Heinert (beide Lippetal), Unterbrandmeister Bernd Niehaus, Hauptfeuerwehrmann Markus Kuckuck (beide Lippstadt), Unterbrandmeister Marc Wiesenthal, Hauptfeuerwehrmann Marko Galler (beide Möhnesee), Feuerwehrmann Niklas Henze, Feuerwehrmann Fabian Friße (beide Rüthen), Oberfeuerwehrmann Daniel Reimer, Unterbrandmeister Nico Oevel, Unterbrandmeister Michael Krabbe (alle Soest), Unterbrandmeister Jannes Klüsener (Welver), Hauptfeuerwehrfrau Astrid Krause, Feuerwehrmann Julian Mohr (beide Werl) Oberfeuerwehrmann Dennis Keggenhoff, Unterbrandmeister Jan-Niklas Lübke (beide Wickede/Ruhr) Unterbrandmeister Jan-Daniel Wenzel (Fa. Hella).

Fotos: Karsten Korte (Feuerwehr Werl)
Text: Pressestelle Kreis Soest

Axel Hoppe absolviert erfolgreich den ABC-Lehrgang

30 Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aus dem Kreis Soest haben erfolgreich den ABC-Lehrgang 1/2017 abs

olviert. Der 54. Lehrgang dieser Art fand einmal mehr im Rettungszentrum des Kreises am Boleweg in Soest statt. An zwölf Abenden und drei Samstagen mit insgesamt 57 Lehrgangsstunden vermittelten die Ausbilder den Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmern den Umgang mit ABC-Gefahrstoffen.

Unter dem Sammelbegriff ABC-Gefahrstoffe fasst man atomare (radioaktive), biologische und chemische Gefahrstoffe. Der Umgang damit muss von der Feuerwehr fachgerecht gehandhabt werden können. Neben den theoretischen Grundlagen ist vor allem im praktischen Bereich geübt worden. Wie zum Beispiel das Abdichten, Auffangen und Umpumpen von flüssigen Gefahrstoffen unter Chemikalienschutzanzügen an zwei Gefahrgutübungsanlagen der Freiwilligen Feuerwehr Werl. Parallel dazu ist der Aufbau und Betrieb eines Dekontaminationsplatzes, wichtiger Teil eines ABC-Einsatzes, geübt worden. Auch die Erkundung und das Erkennen von Gefährlichen Stoffen wurden vermittelt. Dabei kamen die ABC-Erkunder-Fahrzeuge des Landes NRW zum Einsatz.

Als Ausbilder engagierten sich Thomas Bernhofer, Dirk Schmidt (Feuerwehr Anröchte), Heinrich Wilhelm Kroll, Uwe Thiele (Feuerwehr Soest), Karsten Korte, Christoph Müller, Tobias Krekel, Sven Kleindopp, Philipp Peters (Feuerwehr Werl) sowie Jan Rhäsa und Björn Parl (Feuerwehr Lippstadt).

Folgende Feuerwehrkameradinnen und -kameraden haben bestanden: Feuerwehrfrau-Anwärterin Carina Huneke, Unterbrandmeister Alexander Klein, Brandmeister Marcus Gerwe, Unterbrandmeister Markus Röper, Unterbrandmeister Tobias Lenniger (alle Anröchte), Oberfeuerwehrmann Rudolf Peters, Unterbrandmeister Stephan Grube, Oberfeuerwehrmann Lukas Felger, Unterbrandmeister Tim Sekul (alle Bad Sassendorf), Oberfeuerwehrmann Olaf Jantos. Unterbrandmeister Bastian Lütke, Oberfeuerwehrmann Timo Dümpelmann, Unterbrandmeister Marc Dümpelmann (alle Ense), Unterbrandmeister Marvin Schardt, Unterbrandmeister Lucas Jäker, Unterbrandmeister Dirk Linneman (alle Erwitte), Oberfeuerwehrmann Christian Fekete, Unterbrandmeister Andre Wudzke, Unterbrandmeister Kevin Goldstein (alle Lippetal), Feuerwehrmann Johannes Otte, Unterbrandmeister Sven-Kai Schmenk, Feuerwehrmann Axel Hoppe (alle Lippstadt), Feuerwehrmann Niklas Balkenohl, Hauptfeuerwehrmann Stefan Spreckenheuer, Unterbrandmeister Anne Wilmes (alle Möhnesee), Unterbrandmeister Christian Dietz, Oberfeuerwehrmann Lars Hempelmann, Oberfeuerwehrmann Louis von Hinten (alle Soest), Unterbrandmeister Michael Schmitt (Werl), Unterbrandmeister Andrej Zimmermann (Hella).

Text: Pressestelle Kreis Soest
Foto: Jan Rhäsa (Feuerwehr Lippstadt)

Nils Brunnert zum Maschinisten ausgebildet

Unser Kamerad Nils Brunnert hat erfolgreich den Lehrgang zum Maschinisten bestanden. Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Löschgruppe!

Wie sind Tragkraftspritzen aufgebaut?

Welche Vorschriften muss ein Maschinist beachten? Wie setzte ich die verschiedenen Pumpen und Aggregate, wie z. B. einen Stromerzeuger oder einen Hochleistungslüfter richtig in Betrieb und was muss nach dem Einsatz der Geräte beachtet werden?

All diese Fragen konnten Lehrgangsleiter Andreas Finkeldei (Foto 2. v. l.) und die beiden Ausbilder Martin Hoppe (3. v. l.) und Ansgar Grün (l.) beim Maschinistenlehrgang der Feuerwehr Lippstadt beantworten. Nachdem die Lehrgangsteilnehmer sich einer praktischen Prüfungsaufgabe erfolgreich gestellt hatten, wurde die theoretische Prüfung abgehalten, in dem die verschiedenen Themenbereiche noch einmal in der Form von Fragen und Berechnungen abgefragt wurden.

Hier zeigt sich das die interkommunale Zusammenarbeit auch auf Ebene der Feuerwehren funktioniert. Sechs Kameraden der Feuerwehr Erwitte und fünf Kameraden der Feuerwehr Lippstadt sind gemeinsam in Lippstadt ausgebildet worden.

Erfolgreich am Lehrgang teilgenommen haben:

Von der Feuerwehr Lippstadt haben Florian Discher (LG Dedinghausen), Marko Kötter (LG Lipperode), Nicklas Gnegel (LG Bökenförde), Nils Brunnert (LG Rebbeke) und Björn Landgräber (LG Hörste) teilgenommen.

Für die Feuerwehr Erwitte sind Thorsten Steigert, Dirk Rasche (fehlt auf dem Foto), Marvin Schardt, Lukas Schönlau, Tobias Weidlich und Lucas Jäger ausgebildet worden.

Text und Foto: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)

20 Wehrleute haben erfolgreich den Grundlehrgang absolviert

160 Stunden freiwillige und ehrenamtliche Ausbildung, darunter viele Schulungen, Trainings und Übungen sowie reichliche Prüfungen liegen hinter Ihnen, ein aufregendes Leben als Freiwilliger in der Feuerwehr vor Ihnen.

Als Lohn für diese Arbeit erhielten jetzt eine Kameradin und 18 Kameraden der Lippstädter Feuerwehr, sowie eine Kameradin der Feuerwehr Erwitte nach bestandener Abschlussprüfung die Teilnahmebescheinigung. Die Wehrleute aus Lippstadt erhielten ebenfalls die Beförderungsurkunde zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann aus den Händen von Wehrführer Bernd Peterburs.

Gleich in vier Modulen (Abschnitten) mussten die jungen Wehrleute zur Schulung antreten. Von der Ersten Hilfe, über Gesetzeskunde, Stressbewältigung, Brand und Löschlehre, Fahrzeug und Techniklehre, bis hin zur Technischen Hilfe wurde den Kameraden durch die Ausbilder unter der Leitung von Ausbildungsleiter Andreas Romstadt ein umfassendes Wissen vermittelt. Unterstützt wurde Romstadt durch die Ausbilder Harald Luig, Helmut Berensmeier, Heike Gösmann, Guido Pfahlberg, Olaf Deimel, Frank Baier, Fabian Schröder, Martin Hoppe und Roland Kempkensteffen.

Vor den ausgebildeten Wehrleuten liegen jetzt noch weitere Schulungen, wie zum Beispiel Funk-, Atemschutz- und ABC–Lehrgang. Peterburs dankte besonders den Ausbildern für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Gerade im Bereich der Ausbildung ist es gut, wenn eine Feuerwehr starke Partner an ihrer Seite hat, lobte Peterburs die Zusammenarbeit mit dem Bergungsunternehmen Krüger in Anröchte und der Metallverwertung Janson in Lippstadt. Während die Firma Krüger mit der Stellung von zwei Unfallfahrzeugen und ihrem Gelände die Ausbildung im Rahmen der Technischen Hilfe unterstützte, hatte die Metallverwertung Janson ihr Gelände für die anderen Ausbildungen und die Abschlussprüfung schon seit vielen Jahren zur Verfügung gestellt.

Die Freiwillige Feuerwehr Lippstadt verstärken ab sofort: Niklas Frische, Christian Gröbke, Christoph Woermann (alle Löschgruppe Benninghausen), Jonas Durben, Leonhard Schütte, Benedikt Voss (alle LG Eickelborn), Johannes Otte (LG Esbeck), Maurice Piehl (LG Hörste), Christopher Gittner (LG Lipperbruch), Hendrik Seiger (LG Lipperode), Marius Neuhaus (LG Lohe), Axel Hoppe (LG Rebbeke), Marvin Bürger, Tim Buddeberg, Tim Halberschmidt, Julia Möbes, Daniel Parl, Nikita Varkentin und Dominik Saurbier (alle Löschzug 1).

Text und Foto: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)

Ausbildung zum Drehleitermaschinisten

Dass interkommunale Zusammenarbeit auch ohne komplizierte und paragraphenreiche Schriftsätze funktioniert bewiesen jetzt die Freiwilligen Feuerwehren aus Lippstadt und Erwitte.

Da in beiden Feuerwehren ein Bedarf an Maschinisten für Drehleitern bestand, haben sich die vorgenannten Feuerwehren auf eine gemeinsame Ausbildung verständigt. Die Ausbilder, Rainer Bergkemper, Jörg Pracht, Dirk Gerwe und Thomas Schulte (alle Feuerwehr Erwitte) führten diesen Lehrgang mit 9 Teilnehmern an 8 Übungsabenden in Erwitte durch.

Neben theoretischen Kenntnissen, Handhabung einer Drehleiter und den sogenannten Notbetrieb (Ausfall der Elektronik) wurden im technischen Teil der Ausbildung an mehreren Übungsabenden verschiedenste Szenarien abgearbeitet. Nach erfolgreichem Abschluß des Lehrganges konnten am letzten Freitag alle Teilnehmer ihr Zeugnis entgegennehmen.

Ebenfalls anwesend war der Leiter der Feuerwehr Lippstadt Bernd Peterburs und der stellv. Leiter der Feuerwehr Erwitte Stephan Köchling. Beide zollten dem Lehrgang und natürlich auch den Ausbildern Dank und Anerkennung. Einig war man sich das dieses nicht der letzte gemeinsame Lehrgang sein soll.

Die Teilnehmer waren von der Feuerwehr Lippstadt: Markus Kukuck (LG Rebbeke), Daniel Deppe (LG Rebbeke), Martin Hoppe (LG Rebbeke / fehlt auf dem Bild), Frank Baier (LG Lipperbruch) und Daniel Gorschlüter (LG Lipperbruch).

Von der Feuerwehr Erwitte haben Georg Husemann, Michael Hovemann, Benedikt Husemann und Heiko Günther teilgenommen.

Text und Foto: Peter Katz (Feuerwehr Erwitte)

Acht neue Maschinisten ausgebildet

Einmal im Jahr bildet die Feuerwehr Lippstadt Feuerwehrleute an Geräten, wie z. B. die Motorsäge, dem Stromerzeuger, die Pumpe und an weiteren technischen Geräten aus, damit die Brandschützer zukünftig im Ernstfall ihren Aufgaben gewachsen sind.

Das Ausbilderteam um Andreas Finkeldei und Ansgar Grün erklärten den Lehrgangsteilnehmern von der Feuerwehr Lippstadt wie das Wasser in die Pumpe kommt, mit wie viel Druck der Maschinist die Pumpe fahren muss, damit an der Brandstelle noch ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht und wie man eine Motorsäge bedient.

2015-07-03_Maschinisten-Lehrgang_01Praxis ist nicht alles. Die nötige Theorie wurde in mehreren Dienstabenden vermittelt. Auch die Mathematik kam nicht zu kurz. Berechnet wurden zum Beispiel die Drücke welche benötigt werden, um Wasser über eine lange Wegestrecke (zwei oder drei Kilometer) zu fördern. Das erlernte Wissen wurde dann in Gruppenarbeit vertieft und intensiv geübt. Dafür wurden viele Stunden Freizeit, über mehrere Wochen verteilt, geopfert.

Erfolgreich am Lehrgang teilgenommen haben: Sebastian Hilarski, Marian Nikolic (beide Kernstadt), Sebastian Dietz (LG Rixbeck), Alexander Hentschel, Sebastian Schulte-Remmert (fehlt auf dem Foto / beide LG Dedinghausen), Thomas Schulte (LG Esbeck), Matthias Neuhaus (LG Lohe) und Linus Hoppe (LG Rebbeke).

Text und Foto: Christian Dicke (Feuerwehr Lippstadt)

Zehn Kameraden zum Sprechfunker ausgebildet

2012-12-21_FunklehrgangAn einem Sprechfunkerlehrgang nahmen von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lippstadt zehn Wehrleute teil. Die Feuerwehrleute wurden von den Ausbildern Hauptbrandmeister Dirk Laser (l.) und Oberbrandmeister Olaf Deimel (r.) u. a. in die rechtlichen Grundlagen, die elektromagnetische Wellenstrahlung, den
Sprechfunkbetrieb (Sprechfunkgeräte, Gerätekunde) und in die Kartenkunde eingewiesen.
Das erlernte Wissen wurde von den Teilnehmern in die Praxis umgesetzt.
Im Stadtgebiet wurden bspw. bestimmte Orte nach Koordinaten angefahren.
Des Weiteren wurden Funkübungen durchgeführt. Am letzten Lehrgangstag
mussten sich die Teilnehmer einer schriftlichen und einer praktischen
Prüfung unterziehen.

An dem Sprechfunkerlehrgang haben mit Erfolg teilgenommen:
Marian Nikolic (Kernstadt LG 1), Johannes Kleeschulte (LG Eickelborn),
Thorsten Böhm, Franz Peter und Michael Schäpermeier (alle LG Hörste),
Jan Ahlke, Matthias Frerich, Bartholomäus Tessikowski (alle LG Lohe),
Jan Brunnert, Ralf Langhorst (beide LG Rebbeke).

Text und Foto: Feuerwehr Lippstadt

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!